Grundlagen und konkrete Umsetzung

Ästhetische Erziehung wird an unserer Schule fächerübergreifend an den unterschiedlichsten Anknüpfungspunkten berücksichtigt: Natürlich in den Bereichen Musik und Kunst, aber auch in allen anderen Fächern bieten sich viele Möglichkeiten, die Wahrnehmungsfähigkeit auf allen Sinnesebenen und die damit verbundene Gestaltungs- und Rezeptionskompetenz der Kindern zu entwickeln.
Dies ist in der heutigen Zeit besonders wichtig, da auch schon Kinder im Grundschulalter durch teilweise extreme Sinneseindrücke und eine Fülle von akustischen wie visuellen Reizen bei der täglichen Nutzung verschiedener Medien wie Fernsehen, Computer, Spiele usw. oft überfordert werden. Der Entwicklung einer Abstumpfung oder gar Verrohung auf auditiver wie visueller Ebene durch die zur heutigen Lebensrealität zählenden starken Sinnesreize wirkt eine Ästhetische Erziehung nachhaltig entgegen.

Ausstellungen

Neben dem Unterricht berücksichtigen wir diese Bedarfe auch bei der Gestaltung unseres Schulgebäudes und des Schulgeländes. So wurde z.B. in unsere Eingangshalle eine große Bühne mit Vorhang und Ausstellungsflächen integriert, so dass die Kinder die Möglichkeit erhalten, in einem geeigneten Rahmen ihre Produkte auszustellen oder Aufführungen wirkungsvoll zu präsentieren, was in regelmäßig stattfindenden Schulversammlungen oder bei Festen vor einem interessierten Publikum ermöglicht wird.

In einem großen Mehrzweckraum besteht die Möglichkeit, Musik mit einer Vielzahl von Orff- oder Perkussionsinstrumenten praktisch zu erfahren oder Theaterstücke zu proben.

Unser Kollegium verfügt über mehrere Lehrkräfte, die in den Bereichen Ästhetische Erziehung, Kunst und Musik aus- oder fortgebildet worden sind. In regelmäßig stattfindenden Fachkonferenzen werden diese Inhalte ausgetauscht und weiterentwickelt.